Herzlich Willkommen auf der Internetseite von

Dr. med. vet. Julia Mack

Tierärztliche Ernährungsberatung für Pferde und Kleintiere

Wissenschaftliche Beratung • Futtermittelrecht • Fachartikel

Meine tierärztliche Praxis ist auf Ernährungsberatung von Pferden und Kleintieren, sowie wissenschaftliche Beratung im Fachbereich Tierernährung spezialisiert.

Mit meiner langjährigen Erfahrung in verschiedensten Bereichen der Tierernährung stehe ich Ihnen gerne zur Seite, sei es bei Fragen zur optimalen Fütterung Ihres Tieres (oder zur Ernährungsoptimierung im Krankheitsfall), aber auch zur Beratung in allen anderen Bereichen der Tierernährung wie z.B. bei Fragen zu Deklaration, Produktentwicklung etc.

Für eine individuelle Ernährungsberatung füllen Sie bitte den entsprechenden Fragebogen aus und schicken ihn mir per Email oder per Post. Auf Wunsch ist nach Absprache auch eine persönliche Beratung vor Ort möglich. In diesem Fall oder auch für anderweitige Beratungsanfragen kontaktieren Sie mich bitte telefonisch oder per Email, damit wir einen Termin vereinbaren können.

Ich freue mich darauf, Ihnen und Ihrem Tier beratend zur Seite zu stehen!

Maßgeschneiderte Ernährungsberatung für Ihr Pferd

Individuelle Ernährungsberatung für

  • Ausgewachsene, gesunde Tiere (Sport- und Freizeitnutzung)
  • Jungpferde
  • Zuchtstuten (Trächtigkeit und Laktation)
  • Zuchthengste (Deckeinsatz und sportliche Nutzung)
  • Ältere Tiere

Überprüfung der bestehenden Ration

  • Beurteilung der Ausgewogenheit und Bedarfsgerechtheit der bestehenden Ration

Rationserstellung

  • Empfehlung einer (oder auf Wunsch auch mehrerer unterschiedlicher) Ration(en) auf Basis Ihrer Wünsche unter Berücksichtigung der individuellen Situation Ihres Tieres (Vorlieben, Krankheiten, spezielle Lebensumstände wie z.B. Trächtigkeit, Wachstum oder sportliche Leistungsanforderungen)

Diätetik

d.h. individuelle Beratung bei allen Erkrankungen oder Veränderungen Ihres Tieres, die sich durch spezielle Fütterung beeinflussen lassen oder bei medikamentöser Therapie, die sich durch die Fütterung unterstützen lässt, so z.B. bei

  • Übergewicht
  • Equinem metabolischem Syndrom (EMS)
  • Equinem Cushing-Syndrom (ECS)
  • Muskelerkrankungen (Kreuzverschlag, Tying Up etc.)
  • Kolikneigung
  • Erkrankungen der inneren Organe, z.B. Herz, Leber, Niere
  • Polysaccharid-Speicherkrankheit (PSSM)
  • Hyperkalämische Periodische Paralyse (HYPP)
  • Harnsteinbildung
  • (Vermeidung von) Wachstumsstörungen
  • etc.

Fragebogen zur Ernährungsberatung für Pferde

Für eine individuelle Beratung füllen Sie bitte den Fragebogen Ernährungsberatung Pferd möglichst sorgfältig aus und schicken ihn mir per Email oder per Post.

Dr. Julia Mack • Von-Kaulbach-Str. 3 • 82441 Ohlstadt
E-Mail: mail@dr-julia-mack.de

 

Maßgeschneiderte Ernährungsberatung für Ihren Hund oder Ihre Katze

Individuelle Ernährungsberatung für

  • Ausgewachsene, gesunde Tiere
  • Welpen und Jungtiere
  • Zuchthündinnen und -katzen (Trächtigkeit und Laktation)
  • Sportlich oder jagdlich geführte Hunde, Rettungshunde etc.
  • Ältere Tiere

Überprüfung der bestehenden Ration

  • Beurteilung der Ausgewogenheit und Bedarfsgerechtheit der bestehenden Ration (gleichgültig, ob es sich um Rohfütterung, selbstgekochte Rationen, kommerzielle Futtermittel oder eine Mischung daraus handelt)

Rationserstellung

  • Allgemeine Beratung hinsichtlich des für Sie und Ihr Tier optimalen Fütterungstyps (z.B. Rohfütterung/BARF, selbst gekochte Ration, Fertigfutter, vegetarische/vegane Fütterung oder eine Kombination dieser Varianten) inklusive Erläuterung der Vor- und Nachteile im Zusammenhang mit Ihrer individuellen Situation
  • Empfehlung einer (oder auf Wunsch auch mehrerer unterschiedlicher) Ration(en) auf Basis Ihrer Wünsche unter Berücksichtigung der individuellen Situation Ihres Tieres (Vorlieben, Krankheiten, spezielle Lebensumstände wie z.B. Trächtigkeit, Wachstum oder sportliche/jagdliche Leistungsanforderungen)

Diätetik

d.h. individuelle Beratung bei allen Erkrankungen oder Veränderungen Ihres Tieres, die sich durch spezielle Fütterung beeinflussen lassen oder bei medikamentöser Therapie, die sich durch die Fütterung unterstützen lässt, so z.B. bei

  • Übergewicht
  • Diabetes mellitus
  • Futtermittelunverträglichkeiten
  • Allergien
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Erkrankungen der inneren Organe, z.B. Herz, Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse
  • Harnsteinbildung
  • (Vermeidung von) Wachstumsstörungen
  • etc.

Fragebogen zur Ernährungsberatung für Hunde und Katzen

Für eine individuelle Beratung füllen Sie bitte den Fragebogen Ernährungsberatung Hund/Katze möglichst sorgfältig aus und schicken ihn mir per Email oder per Post.

Dr. Julia Mack • Von-Kaulbach-Str. 3 • 82441 Ohlstadt
E-Mail: mail@dr-julia-mack.de

 

Beratung im Bereich Futtermittelrecht und Wissenschaft

  • Deklaration von Futtermitteln
  • Überprüfung von Datenblättern
  • Beratung zum Einsatz von Zusatzstoffen
  • Beurteilung von Rohstoffen
  • Anwendung von Ergebnissen wissenschaftlicher Studien für Produktentwicklung oder Marketing
  • (Unterstützung bei der) Erarbeitung eines HACCP-Konzepts für Ihren Betrieb
  • Erstellen von Fachartikeln/Blogbeiträgen/Newsletterinhalten etc.
  • Referententätigkeit (Vorträge, Seminare etc.)

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf


Image

Dr. med. vet.

JULIA MACK

Tierärztliche Ernährungsberatung für Pferde und Kleintiere



0 88 41 – 4 89 29 71
01 60 – 98 91 62 30

Von-Kaulbach-Str. 3 • 82441 Ohlstadt
mail@dr-julia-mack.de

Image


Ausbildung

  • Studium der Veterinärmedizin (1996 – 2003) in München
    Doktorarbeit zum „Einfluss des Kraftfutterangebots auf Parameter des Wachstums beim Warmblutfohlen“ (2005 – 2007)
  • Assistenztierärztin im Bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger (2003 – 2010)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Lehrstuhls für Tierernährung und Diätetik der Ludwig-Maximilians-Universität München (2011 – 2014)
  • Leiterin der Wissenschaftsabteilung und des Futtermittelwerks einer Firma für Pferde-Spezial-Ergänzungsfuttermittel (2013 – 2014)
  • Leiterin des Fortbildungsreferats der Bayerischen Landestierärztekammer (2014 – 2016)
  • Niederlassung als Tierärztin in eigener Tierarztpraxis mit dem Schwerpunkt tierärztliche Ernährungsberatung und wissenschaftliche Beratung in den Bereichen Tierernährung und Futtermittelrecht sowie Produktentwicklung (seit 2015)

Weiterbildung

  • 2012 – 2016 Master of Drug Regulatory Affairs (M.D.R.A.), Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 2012 – 2016 Residency des European College of Veterinary and Comparative Nutrition
  • Seit 2011 Weiterbildung zur Fachtierärztin für Tierernährung und Diätetik
  • Prinz Anton (Hovawart-Mischling, * ca. 2003 – 2017)

mitarbeiter_antonAnton, der „jüngste“ alte Neuzugang in der Tierarztpraxis, wurde 2015 gefunden und ins Tierheim gebracht, der Besitzer konnte nicht ermittelt werden. 2016 hielt er in meiner Praxis Einzug und genoss sofort sichtlich die Aufmerksamkeit. Seine große Liebe waren ausgiebige Spaziergänge (mit kleiner Reichweite – ein vom Vorbesitzer nicht behandelter Bruch von Elle und Speiche hatte ihn mit einem schief zusammengewachsenen Vorderbein zurückgelassen). Und mit seinem wählerischen Futtergeschmack stellte er so manchen Futterplan auf die Probe und machte phantasievolle Futtervarianten erforderlich… Leider waren ihm nur noch acht Monate als aktuellster Mitarbeiter vergönnt – ich hätte mich sehr über eine längere gemeinsame Zeit gefreut.

  • Brisko (Berner Sennenhund-Mischling, 2002 – 2016)

mitarbeiter_briskoBrisko wurde Anfang 2014 zwölfjährig von seinen Vorbesitzern im Tierheim abgegeben, wo er ein Jahr vergeblich auf neue Besitzer wartete. Anfang 2015 habe ich ihn übernommen und jeder, der ihn kannte, hat ihn für seine clownhafte Fröhlichkeit in jeder Lebenslage geliebt. Auch wenn er in der kurzen Zeit, die ihm noch blieb, zahlreiche Erkrankungen und Operationen (ein infiziertes Knieimplantat, eine schwere Augenerkrankung, die schließlich eine Entfernung des Auges erforderlich machte und einen großen Tumor in der Brust) ertragen musste, war er immer unerschütterlich fröhlich und hat jeden mit seinen Streichen zum Lachen gebracht. Beim Fressen war er immer heikel, mit dem Ergebnis, dass sein Futterplan häufig umgestaltet werden musste, weil heute nicht mehr schmeckte, was gestern noch gut war.

  • Zeus (Großer Schweizer Sennenhund-Labrador-Mischling, 2000 – 2014)

mitarbeiter_zeusZeus kam 2007 als Scheidungswaise zu mir und hat mich viele Jahre treu überall begleitet, wobei seine größte Begeisterung neben Stöcken, Schnee und Wasser der Aufgabe galt, alles, was fressbar sein könnte, auf guten Geschmack zu testen… Leider musste er mit 14 Jahren wegen eines Gehirntumors eingeschläfert werden – ich vermisse ihn sehr.

  • Rio (Württemberger Warmblut, 1989 – 2006)

mitarbeiter_rioRio war mein erstes eigenes Pferd. Gemeinsam haben wir uns aus der „reiterlichen Grundschule“ in die schwereren Bereiche des Dressurreitens vorgearbeitet und zahlreiche Höhen und Tiefen gemeinsam durchlebt. Rio war ein treuer Begleiter während Schule, Studium und Beruf und hat nicht nur den Berufswunsch verfestigt, sondern auch in allen Bereichen (tiermedizinisch,  aber auch reiterlich, sowie hinsichtlich der Haltung und des Umgangs mit Pferden) viel zu meinem heutigen Wissenstand beigetragen.

„Du bist, was Du isst“

Ludwig Feuerbach (deutscher Philosoph, 1804 – 1872)

Was Ludwig Feuerbach schon über die menschliche Ernährung sagte, gilt ebenso für unsere Tiere. Wie wir werden sie immer älter und wir möchten, dass sie gesund und möglichst aktiv älter werden können. Dazu kann eine gesunde und auf die individuellen gesundheitlichen Bedürfnisse des Tieres zugeschnittene Ernährung einen großen Beitrag leisten. Das Futter liefert die Bausteine und den „Kraftstoff“ für sämtliche Stoffwechselprozesse im Körper – ohne regelmäßige und ausgewogene Nahrungszufuhr können diese Prozesse nicht korrekt funktionieren.

Daher ist eine angepasste und ausgewogene Fütterung die beste Voraussetzung für ein gesundes Leben und eine bestmögliche Ausschöpfung des Leistungspotentials Ihres Tieres. Auch viele Erkrankungen lassen sich durch eine spezifische Anpassung der Fütterung in ihrem Verlauf positiv beeinflussen. Dies ist ein direkter Beitrag zu einer verbesserten Lebensqualität Ihres Tieres.

Dabei gibt es nicht die eine Ideallösung, die für alle Tiere gleichermaßen passt – jedes Tier hat andere Lebensumstände, unterschiedliche Vorlieben und Abneigungen und eine individuelle gesundheitliche Situation und auch jeder Besitzer hat nicht nur unterschiedliche persönliche Möglichkeiten, wie er sein Tier halten und füttern kann, sondern auch eigene Vorstellungen, wie er die Ernährung seines Tieres bestmöglich verwirklichen möchte.

Hierin möchte ich Sie unterstützen und gemeinsam mit Ihnen die für die Bedürfnisse Ihres Tieres optimale Fütterung unter Einbeziehung Ihrer Situation und Ihrer Vorstellungen zusammenstellen. Dabei stehe ich Ihnen als firmenunabhängiger neutraler Experte zur Seite, zum Wohle Ihres Tieres und damit auch für Sie als Besitzer, dem das Wohlergehen Ihres Tieres am Herzen liegt.

Professionelle Ernährungsberatung ist zeitaufwendig, da kein Tier gleich ist und jeder Futterplan individuell geprüft und erstellt wird. Daher ist, abhängig vom Beratungswunsch und der Komplexität der bisherigen und künftig gewünschten Fütterung, mit einem Zeitaufwand von durchschnittlich etwa zwei bis drei Stunden für die Erstberatung zu rechnen.

Bitte füllen Sie den Fragebogen (Pferd bzw. Hund/Katze) so umfassend, wie es Ihnen möglich ist, aus, damit alle erforderlichen Informationen vorliegen und senden ihn per Email oder Post an mich zurück.

Für eine Ernährungsberatung bei anderen Tierarten setzen Sie sich bitte mit mir vorab in Verbindung, damit wir die benötigten Informationen besprechen können.
In Abhängigkeit von Ihrem Beratungswunsch wird die aktuelle Futterration überprüft und/oder eine neue Ration, die an den Bedarf Ihres Tieres und gegebenenfalls seiner Erkrankung angepasst ist, erstellt, wobei spezielle Wünsche, wenn diese mit dem Bedarf und einer eventuell vorliegenden Erkrankung Ihres Tieres vereinbar sind, gerne berücksichtigt werden. Bei offenen Fragen melde ich mich telefonisch bei Ihnen, damit wir diese vorab klären können.

Wenn es für die optimale Beratung für Ihr Tier erforderlich sein sollte, halte ich auch (in Absprache mit Ihnen) mit Ihrem behandelnden Tierarzt Rücksprache. Manchmal ist es auch nötig, weiterführende Recherchen (wissenschaftliche Literatur, Kontakt zum Futtermittelhersteller) durchzuführen, um Sie optimal beraten zu können.

Anschließend erhalten Sie ein individuelles Gutachten, ggf. mit Rezept für eine geänderte Fütterung. Eventuell bestehende Fragen dazu können wir dann anschließend noch telefonisch oder per Email klären.

Nähere Hinweise zu den zu erwartenden Kosten finden Sie unter „Preisgestaltung“.

Die Abrechnung erfolgt gemäß der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Der Preis der jeweiligen Beratung richtet sich nach dem erforderlichen Zeitaufwand.

Für eine Ernährungsberatung für Ihr Pferd ergibt sich, abhängig vom gewünschten Umfang der Beratung und der Komplexität des Falles, in der Regel ein Kostenaufwand von durchschnittlich ca. 150 – 250 € (inkl. 19% MwSt.).

Für eine Ernährungsberatung für Ihren Hund oder Ihre Katze ergibt sich, abhängig vom gewünschten Umfang der Beratung und der Komplexität des Falles, in der Regel ein Kostenaufwand von durchschnittlich ca. 150 – 250 € (inkl. 19% MwSt.).

Bei anderweitigen Beratungsleistungen und Anfragen richtet sich der Preis ebenfalls nach dem dafür erforderlichen Bearbeitungsaufwand. Bitte kontaktieren Sie mich, damit wir die zu erwartenden Kosten vorab besprechen können.

Auf Wunsch ist auch eine persönliche Beratung bei Ihnen vor Ort möglich. Für diese wird zusätzlich zu den Beratungskosten ein entfernungsabhängiges Wegegeld berechnet.

Wissenschaftliche Beiträge

  • Schmitt, S., Mack, J.K., Kienzle, E. et al. (2017). Faecal calcium excretion does not decrease during long-term feeding of a low-calcium diet in adult dogs. Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition https://doi.org/10.1111/jpn.12837
  • Mack, J.K., Kienzle, E. (2017). Ungewöhnlicher Fall von Struvit-Urolithiasis bei einem Hund Ein Fallbericht. Tierärztliche Praxis (K) 45 (5), 344-351.
  • Mack, J.K., Kienzle, E. (2017). Diätetische Maßnahmen bei einem Hund unter Leishmaniosetherapie mit Allopurinol – Ein Fallbericht. Tierärztliche Umschau 72, 123-128.
  • Mack, J.K., Kienzle, E. (2016). Fehlversorgungen in „BARF“-Futterplänen für einen Wurf Berner Sennenhund-Welpen – Ein Fallbericht. Tierärztliche Praxis (K) 44 (5), 341-347.
  • Mack, J.K. (2016). Revision of Council Directive 90/167/EEC – current and future legal situation regarding medicated feed in the European Union as compared to the United States of America and Canada. Masterarbeit Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Verlag Dr.Hut, München ISBN 9783843924740.
  • Mack, J.K., Alexander, L.G., Morris, P., Dobenecker, B., Colyer, A., Kienzle, E. (2015). Demonstration of uniformity of calcium absorption in adult dogs and cats. Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition 99 (5), 801-809.
  • Mack, J.K., Remler, H.P., Senckenberg, E., Kienzle, E. (2014). No effect of moderate or high concentrate allowance on growth parameters in weanling Warmblood foals fed late cut haylage as forage. Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition 98 (5), 886-893.
  • Mack, J.K., Remler, H.P., Senckenberg, E., Kienzle, E. (2014). Energieaufnahme und Körpermasseentwicklung von Warmblutfohlen, die beim Absetzen den Betrieb wechseln. Tierärztliche Praxis (G) 42 (4), 220-224.
  • Mack, J.K., Alexander, L.G., Morris, P., Dobenecker, B., Kienzle, E. (2013). Do adult dogs regulate their calcium absorption? Proceedings of the 17th ESVCN Congress September 19-21, 2013, Gent, Belgien.
  • Schmitt, S., Mack, J.K., Kienzle, E., Alexander, L.G., Morris, P., Dobenecker, B. (2013). No adaptation of apparent digestibility and faecal calcium excretion to low calcium intake in adult dogs. Proceedings of the 17th ESVCN Congress September 19-21, 2013, Gent, Belgien.
  • Mack, J.K., Remler, H.P., Senckenberg, E., Kienzle, E. (2012). Concentrate allowance for suckling foals does not affect body condition and weight development of lactating mares fed mixed amounts of concentrates and free choice haylage. Proceedings of the 16th ESVCN Congress September 13-15, 2012, Bydgoszcz, Polen.
  • Mack, J.K., Remler, H.P., Senckenberg, E., Kienzle, E. (2012). Kraftfutteraufnahme und Entwicklung von Körpermasse und Körpermaßen von Saugfohlen in Abhängigkeit vom Kraftfutterangebot. Tierärztliche Praxis (G) 40 (3), 135-139.
  • Mack, J.K., Alexander, L.G., Morris, P., Dobenecker, B., Kienzle, E. (2011). Demonstration of uniformity of the digestibility of calcium and phosphorus in adult dogs, cats and horses. Proceedings of the 15th ESVCN Congress, September 14-16, 2011, Zaragoza, Spanien.
  • Mack, J.K. (2007). Einfluss des Kraftfutterangebots auf Parameter des Wachstums beim Warmblutfohlen. Dissertation, Ludwig-Maximilians-Universität München.

Beiträge zu Artikeln für Tierhalter

  • Zusatzfutter für den Huf: Sinnvoll oder nicht?
    Dressur-Studien – Fair zum Pferd: Das Huf-Heft 04/2017 S. 80
  • All you can eat – Den ganzen Tag Heu? Horseman Oktober 2017, S. 74-79
  • Heukiste, HeuToy und Co – Neue Wege in der Fütterung Horseman Oktober 2017, S. 80-83
  • Gute Gründe für ein Pferd aus zweiter Hand.
    Dressur-Studien – Fair zum Pferd: Pferde aus zweiter Hand 01/2017 S. 8
  • Auktion, Händler, Privatleute: Pferdekauf – (K)ein Kinderspiel.
    Dressur-Studien – Fair zum Pferd: Pferde aus zweiter Hand 01/2017 S. 16
  • Zu dick, zu dünn, gerade richtig: Ernährungszustand beurteilen.
    Dressur-Studien – Fair zum Pferd: Fit statt fett: Richtig füttern! 03/2016 S. 26
  • Das dünne Pferd: Ab wann wird es gefährlich?
    Dressur-Studien – Fair zum Pferd: Fit statt fett: Richtig füttern! 03/2016 S. 55